Selbst die Franzosen werden offener in Hinblick auf Daten-Sharing

Wer hätte das gesagt, die prüden Franzosen gehen immer offener mit ihren Daten um. Laut einer Studie von IPG Mediabrands und Microsoft wären knapp 45% der Befragten in Frankreich bereit, Daten über ihr Kaufverhalten mit anderen zu teilen. Im Gegenzug erwarten sie nützliche Tipps und Empfehlungen. Auch für gezielte Werbung wären sie nicht abgeneigt.

48% der Befragten gaben an, dass sie einen Vorteil bei Kaufentscheidungen sehen, wenn sie ihre Datenidentität freigeben. Jedoch wären nur 36% der Konsumenten bereit, sich von Brands „tracken“ zu lassen, wenn ihnen ein besseres Kauferlebnis in Aussicht gestellt wird.

Diese Studie belegt wieder, dass Menschen offen für das Daten Sharing sind, wenn sie im Gegenzug einen Mehrwert sehen. Dies kann in Form eines nützlichen Feedbacks erfolgen aber auch durch gezielte Tipps und Empfehlungen für zukünftige Handlungen. Könnte diese Art der Incentivierung die Zukunft der Marktforschung sein?

Schreibe einen Kommentar