The State Of The Initial Coin Offering ICO

In our upcoming Ethereum Meetup we will discuss one of the hottest topics you can read about in the tech space: Initial Coin Offerings ICO, sometimes referred to as Initial Token Offerings ITOs or, more simply, as Token Sales.

In June 2017, blockchain project teams have raised more money through ICOs than through traditional venture capital firms. Has one of the key aspects of applied blockchains – the elimination of the middle-man – unexpectedly come upon the venture capital industry?

It might be too early to confirm this assumption but some VCs have supposedly decided not to wait any longer but to start using ICOs as an instrument to leverage their traditional businesses. Over at CrowdstartCapital, we have compiled a list of the world’s largest ICOs.

Jamie Burke, Dr. Nina Luise Siedler, Dr. Markus Kaulartz

In our meetup, we will approach the ICO from different perspectives, trying to get hold of this phenomenon:

  • Is an ICO the right moneyraising tool for your project?
  • What are the pitfalls of an ICO?

We are very happy to have one of the most prolific experts in the field of blockchain investing to present his perspective on ICOs: Jamie Burke, Founder and CEO of Outlier Ventures and Convergence VC. Jamie and bis team have analysed over 1,000 blockchain-related startups. He is quite critical when it comes to ICOs, That’s the reason we are very much looking forward to meeting Jamie on 25 July.

Right after Jamie introduced us to the actual ICO sphere, we are happy to have Dr. Nina Luise Siedler and Dr. Markus Kaulartz with their interactive take on the legal aspects of ICOs. Everybody has heard of Bitcoin and other crypographic coins or tokens, and most of us know what those are from a technical perspective. Markus and Nina will go beyond that and will explain what tokens are under applicable laws. They will give some practical insights to explain that there are different kinds of tokens which can be used for various business purposes. Depending on the kind of token, different regulatory frameworks apply to ICOs. Markus and Nina will share insights of what companies have to consider when running their own ICO.

We are very much looking forward to having exciting discussions! See you at our partner Deloitte’s  Munich offices on July, 25!

Versicherer entdecken Chanchen von Big Data

Nie gab es soviel Information über den Kunden. Ist das Auto tatsächlich in der Garage geparkt? Wie aggressiv fährt der Kunde auf der Autobahn und steigert damit seine Unfallwahrscheinlichkeit? Bis dato hält sich die Versicherungsbranche damit zurück, den Datenschatz zu heben.

Die Sparkassen-Direktversicherung bringt zu Jahresbeginn 2014 eine Police auf den Markt, bei der man mit vorsichtiger Fahrweise an der Prämie sparen kann. Für die nötige Transparenz dieser Kalkulation sorgt eine Visualisierung des eigenen Fahrverhaltens, die der Autofahrer am Computer begutachten kann. Zur Berechnung der Police werden aggregierte Daten eingesetzt, da die Versicherung laut eigener Auskunft die mathematischen Modelle zur Auswertung individueller Daten fehlen und zum anderen die hohe Sensibilität  der Deutschen hinsichtlich der Verwendung ihrer Daten eine vorsichtigen Herangehensweise gebieten.

Versicherungsunternehmen sind von Haus aus datengetrieben. Daher sind sie mit dem Sammeln und Verknüpfen von Daten vertraut – lediglich die Grössenordnung und die Effizienz der Verarbeitbarkeit der vorliegenden großen Datenmengen stellen eine Herausforderung dar. Aber auch die Chancen für exaktere Berechnungsmodelle und damit einhergehend fûr eine Ausweitung der potenziellen Klientel sind gestiegen: während eine Risikolebensversicherung bisher auf die Ehrlichkeit ihrer Kunden angewiesen ist, können Fragen wie „Rauchen Sie?“ oder „Betreiben Sie Extremsportarten?“ zukünftig über eine Verhaltensanalyse anstelle eines Fragebogens beantwortet werden.

Letztlich steht jeder Versicherer vor zwei grundsätzlichen Herausforderungen: die Optimierung seiner Tarifstruktur und die Maximierung seiner Kundenzahl. Ersteres ist mit Einsatz mathematischer Modelle auf Basis grosser Datenmengen mit überschaubarem Einsatz mit einer vorhandenen Expertise im Bereich Big Data umsetzbar. Die Ausweitung der Klientel hängt eng vom Fingerspitzengefühl des Unternehmens ab, mit dem er neue, differenziertere Policen auf den Markt bringt, die mit der Aufzeichnung des Kundenverhaltens korrelieren.

Eine wichtige Aufgabe für jeden Versicherer besteht unseres Erachtens darin, die Big Data Thematik im eigenen Unternehmen proaktiv anzugehen und Expertise in den eigenen Reihen aufzubauen. Sollte die Assekuranz eine lediglich abwartende Haltung einnehmen, wird Innovationspotenzial verschenkt. Wie in allen neuen Geschäftsfeldern wird es bei Big Data auch sein: die Claims werden frühzeitig abgesteckt und die zunehmend wechselwilligere Kundschaft wird zu dem Anbieter wechseln, der auf sie massgeschneiderte Tarife anbietet. Die Bereitschaft der Menschen zur Abgabe ihrer Daten ist wechselseitig: sie geben dem ihre Daten, der ihnen hierfür einen signifikanten wahrnehmbaren Nutzen zurückspielt: auch aus Kundenperspektive ist das Datenthema eine reine Kosten-Nutzen-Betrachtung.

Big Data’s Top PE Investoren

Ich habe mich schon lange gefragt, wer die aktivsten PE Investoren im Bereich Big Data sind und wie viel Kapital bereits von professionellen Investoren für diesen Bereich zur Verfügung gestellt wurden. In einem etwas älteren Beitrag aus März 2013 auf CN Insights wurde ich endlich fündig. Die Zahlen sind beeindruckend.

Seit der Finanzkrise in 2008 wurden insgesamt mehr als 4,9 Mrd. USD im Bereich Big Data investiert – eine beträchtliche Summe, wenn man bedenkt, dass PE-Investitionen seit 2008 stark rückläufig sind. Hier sind die Top 20 Investoren: